· 

Mit Kindern auf den Kanaren - Welche Insel passt zu uns?

Ganzjährig angenehmes Klima, nur 4,5 Flugstunden von Deutschland entfernt, europäische Infrastruktur, faszinierende Vulkanlandschaften und tolle Strände:

Es gibt viele gute Gründe, mit Kindern auf die Kanaren zu fliegen.

Flipflopblog stellt die vier beliebtesten Urlaubsinseln der Kanaren vor!

Die Kanaren werden auch manchmal das „Hawaii Europas“ genannt. Zwar liegen die Kanaren nicht in den Tropen, aber trotzdem lassen sich gewisse Parallelen nicht leugnen. Vulkane, Steilküsten und Canyons gibt es zumindest auf den Kanarischen Inseln auch. Und gesurft wird auch auf den Kanaren, auch wenn natürlich nicht so krass wie auf Hawaii. Aber das ist ja nirgendwo vergleichbar. 

Dafür sind das Essen und der Wein besser auf den Kanaren. ;)
Und, ganz besonders wichtig gerade auch für (Groß-) Familien: Die Preise auf den Kanaren sind viiiieeeel günstiger als Hawaii. 

Wir sind absolute Kanaren-Fans: Wir lieben die Kanarischen Inseln, die beeindruckende Landschaft, das Klima, die Vielfalt… Auch wenn die Inseln gerade im Winter von vielen Rentnern bevölkert werden, sind die Kanaren ein großartiges Ziel für Familien. Nur stellt sich die Frage, welche Insel soll man wählen, wenn man das erste Mal da ist?

 

Wir haben Lanzarote, Teneriffa, Fuerteventura und Gran Canaria bereist und geben Euch einen Überblick über die Vorteile und Besonderheiten der einzelnen Inseln. 

Es gibt auch noch andere Kanarische Inseln: La Palma, El Hierro und La Gomera. La Palma  ist sehr grün und bestens geeignet zum Wandern, hat aber eher wenige Strände. Das war für uns mit (kleinen) Kindern bisher nicht so reizvoll, steht aber für später unbedingt mal auf dem Plan. Die anderen beiden Inseln verfügen nicht über eigene Flughäfen, was die Anreise erschwert, hier bietet sich gut eine Kombi mit einer benachbarten Insel an (z.B. Teneriffa & La Gomera…)

 

Welche Insel man schlussendlich wählt, liegt an den eigenen Interessen und Vorlieben. Und beim nächsten Mal kann man sich ja eine andere Insel anschauen. J

Die Inseln im Überblick

Unser persönlicher Favorit ist Lanzarote, weil die Insel klein ist (das macht Ausflüge mit Kleinkindern entspannt) und trotzdem vielseitig ist: Strand, Kunst & Kultur, Natur, Sport… Wir finden Lanzarote landschaftlich unglaublich faszinierend. Die Vulkanlandschaft ist so karg und wunderschön dort, dass die ganze Insel wie ein Gesamtkunstwerk wirkt. Und eines ist. 
Teneriffa ist die größte Insel der Kanaren und bietet ganz, ganz viel zum Anschauen, unter anderem den Teide, den höchsten Berg Spaniens. Viel spektakuläre Natur und Wandermöglichkeiten und im Norden dazu schöne Städte wie die Weltkulturerbe-Stadt San Cristobal de La Laguna. Auch wenn Teneriffa nicht für seine Strände berühmt ist, kann man hier auch ganz prima Badeurlaub machen. Für einen reinen Badeurlaub wäre Teneriffa aber viel zu schade.
Auf Gran Canaria liegt die für uns schönste Stadt der Kanaren: Las Palmas de Gran Canaria hat es uns angetan. J Auch sonst ist die Insel sehr vielfältig. Die Vulkanlandschaften sind nicht ganz so schroff wie auf Lanzarote oder Teneriffa. Die Strände auf Gran Canaria sind schöner als auf Teneriffa, vor allem natürlich die Dünenlandschaften im Süden. Auch auf Gran Canaria kann man ein Wanderparadies finden.
Fuerteventura kann Strand. Das kann sie wirklich gut. Und Surfen. Ob Wellenreiten oder Windsurfen, auf Fuerte sind Wassersportfans genau richtig. Und Sonnenanbeter. Für andere, die gerne Kunst, Kultur, Städte oder spannende Landschaften im Urlaub sehen wollen, wird Fuerte ehrlich gesagt relativ schnell langweilig.

Reisezeit und Klima

 Die Kanaren sind ein Ganzjahresziel. Im Winter angenehme Temperaturen von meist 20 Grad und mehr. Die kältesten Monate sind Januar und Februar. Im Sommer wird es in der Regel nicht zu heiß, eher 27 Grad als 35 Grad. Ausnahmen bestätigen die Regel. ;)

 

Reisezeit

Deshalb ist auf den Kanaren zu Ferienzeiten fast immer irgendwie Hochsaison. Die Hoch-Hoch-Hochsaison ist jedoch definitiv zu Weihnachten & Silvester. Dann hat nicht nur ganz Europa Ferien, sondern die Kanaren sind auch das einzige europäische Ziel, in dem zu dieser Jahreszeit Sonne und Wärme zu finden sind (die französischen Karibikinseln mal ausgenommen...). 

Aber auch um Ostern herum (wenn es auch auf den Kanaren schon etwas wärmer ist) sind die Inseln voll (hat ja wieder quasi ganz Europa Ferien...). Und auch in den Sommermonaten, wo es sich natürlich auch trefflich auf Kontinental-Europa urlauben lässt, sind die Kanaren voll. Denn dann ist es auf den Kanaren angenehm warm bis heiß, während am Mittelmeer die Temperaturen auch mal echt unangenehm werden können. Also quasi immer was los. Gut beraten ist man natürlich, wenn man außerhalb der Ferien Reisen kann. Wir waren auch schon mal in den Herbstferien da, auch da war es entspannt, da ja nicht alle Länder in Europa Herbstferien haben. 

 

Klima

Für die Wahl von Insel und Reisezeit ist aber wichig, dass sich die Inseln klimatisch durchaus unterscheiden: Vor allem auf Fuerteventura (Übersetzung: Starker Wind) und eingeschränkt auch auf Lanzarote fehlen größere Gebirge, so dass der Wind z.T. recht ungehindert über die Inseln streifen kann. Das kann sich dann besonders im Winter auch mal recht frisch anfühlen.

 

Gran Canaria und Teneriffa sind dagegen durch ihre gebirgige Inselmitte klimatisch zweigeteilt: Der Norden hat deutlich mehr Niederschläge und auch eine ganz andere, grünere Vegetation. Im Süden ist es dafür trocken, je nach Windrichtung oft windgeschützt, wärmer und deutlich sonniger.

 

Für alle Badenixen: Die Kanaren liegen im Atlantik, die Wassertemperaturen sind somit natürlich auch etwas frischer als am Mittelmeer oder in Thailand. Im Sommer sind die Temperaturen angenehm. Aber auch im Winter kann man noch ganz gut baden, wenn man nicht zu empfindlich ist. Alle anderen freuen sich bei den angenehmen Lufttemperaturen über einen Pool. J

Reisekosten Kanaren

Wie oben schon erwähnt, das "Hawaii Europas" hat zum Glück keine Preise auf Hawaii-Niveau. Die Preise auf Hawaii, von Unterkunft über Restaurants bis zum Supermarkt, sind nämlich exorbitant. Und das ist zum Glück auf den Kanaren ganz anders. :)

 

Flugkosten:

Als allererstes fallen natürlich die Flugkosten ins Gewicht. Und die sind auf die Kanaren nicht immer so richtig günstig. Wobei man außerhalb der Ferienzeiten durchaus mal wirklich günstige Schnäppchenflüge findet, vor allem nach Gran Canaria oder auch Teneriffa, da dort auch der größte Wettbewerb herrscht. In den Ferien sind die Flüge auf die Kanaren allerdings in der Regel teuer. Dabei darf man dann nicht vergessen, dass es immerhin 4,5 bis 5 Stunden Flug auf die Kanaren sind. Eigentlich also klar, dass so ein Flug auf die Kanaren mehr kostet als nach Mallorca.

Aber die Preispolitik der Airlines folgt ja nicht unbedingt diesen rationalen Gedanken. Z.T. sind Flüge in die USA in Ferienzeiten günstiger zu finden, also auf die Kanaren. Muss man nicht verstehen. 

Zur absoluten Hochsaison in den Weihnachtsferien sind die Flugpreise entsprechend heftig. Falls Ihr also gerne in den Weihnachtsferien auf die Kanaren wollt, dann 3 Tipps zur Buchung:

  1. RICHTIG
  2. FRÜH
  3. VORBUCHEN

Wir haben tatsächlich ein einigermaßen bezahlbares "Flugschnäppchen" nach Teneriffa gemacht in den Weihnachtsferien. Gebucht haben wir das schon im Mai und die Flüge waren sicher auch nur bezahlbar, weil die Flugtage eher "unsexy" waren (25.12. bis 01.01.). Also auch solche Daten mal checken.  

 

Unterkünfte

Zu Hotelpreisen auf den Kanaren können wir nicht viel sagen, da wir immer Ferienhäuser oder -wohnungen mieten. Die Preise für individuelle Unterkünfte finden wir auf den Kanaren bisher echt fair. Klar, Hochsaison ist teurer, aber wo ist es das nicht? Für west-europäische Verhältnisse sind die Preise auf den Kanaren aber echt sehr annehmbar und es gibt eine gute Auswahl an Objekten. Einiges ist davon allerdings auch mal älter, z.T. wurden viele Orte in den 1970er Jahren hingeklotzt. Und nicht jedes Objekt ist modern oder schick eingerichtet, aber das kann man sich ja entsprechend aussuchen. 

Auch bei den Unterkünften gilt für die Hochsaison, vor allem zu Weihnachten, die drei goldenen Tipps. RICHTIG FRÜH VORBUCHEN. Ihr wisst schon... ;)

Bei unserer frühen Buchung gab es im Mai noch bezahlbare und schöne Ferienhäuser auf der Insel für die Weihnachtsferien. Wenn man erst im Oktober oder November schaut, wird es schon richtig schwierig, günstige Unterkünfte zu finden, sofern man gewisse Kriterien an Ausstattung oder Lage stellt.

 

Verpflegung & mehr

Die Kanaren sind ganz schön weit vom spanischen Festland weg. Um diese abgelegene Lage für die Bewohner attraktiv zu machen und auch den Tourismus zu fördern, sind die Kanaren steuerbegünstig und es fällt z.B. keine Mehrwertsteuer an. Natürlich gibt es auch auf den Kanaren überteuerte Touristenfallen, aber die Preise sind generell in den Restaurants günstiger als in Deutschland. Von den günstigen Preisen für die Getränke im Restaurant ganz zu schweigen, aber Getränke im Restaurant sind ja generell in Deutschland (leider) sehr teuer.

Die Preise in den Supermärkten sind vergleichbar mit Deutschland.

Und, auf welche Insel soll es gehen?

Hier findet Ihr die Inseln mit Facts, Sehenswürdigkeiten und Tipps für Familien im Überblick:


Fernweh? Hier findet Ihr noch mehr Info für Eure Reiseplanung: 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Redaktion Graja (Freitag, 31 Januar 2020 13:57)

    Ein schöner Überblick für den Kanaren Urlaub. Spezielle Informationen und aktuelle Berichte zur Insel La Palma finden Sie auch bei Graja news unter https://la-palma.info/

  • #2

    Phil (Donnerstag, 06 Februar 2020 22:35)

    Hallo Dagmar,
    vielen Dank für den tollen Blog. Wir überlegen gerade auf welcher Kanaren-Insel wir im März für zwei Wochen mit unseren Kids (6 und 1,5Jahre) ein wenig Sonne tanken wollen. Ich tendiere zu Teneriffa und Eurer Empfehlung folgend zu El Medano. Wie habt Ihr den Wind dort empfunden? Es scheint ja ein Mekka für Kite-Surfer zu sein. Wir haben Sorge, dass es für die Kids unangenehm werden könnte.
    Allerdings scheint zumindest der Innenstadtstrand windgeschützt zu sein:
    https://www.beach-inspector.com/at/b/playa-del-medano

    Liebe Grüße und vielen Dank für eine kurze Rückmeldung.

  • #3

    Dagmar vom flipflopblog (Freitag, 07 Februar 2020 14:31)

    Hey Phil, ja, El Medano ist der (Kite) Surf Ort auf Teneriffa. Dadurch ist die Atmosphäre dort halt auch echt nett. Aber es gibt Wind. Wie stark der ist, ist natürlich immer unterschiedlich. Als wir jetzt nach Weihnachten dort waren, war es relativ windstill und total kuschelig dort am Strand. Und ja, der Stadt-Strand ist etwas windgeschützter. Während es auf der Südwest-Seite viel windiger war. Man steckt halt nicht drin. Aber wenn Ihr ein Auto habt, seid Ihr im Fall der Fälle auch schnell an den Stränden der Süd-West-Seite. :) Euch eine ganz tolle Zeit auf Teneriffa!