· 

Fernreisen in den Sommerferien 1 – Mexiko und Thailand

Fernreisen mit schulpflichtigen Kindern – unmöglich oder unbezahlbar, denkt Ihr?

Auf der Suche nach Tipps und Erfahrungen befrage ich die, die es wissen müssen:

Familien- und Reise-Blogger, die mit ihren schulpflichtigen Kids in den Sommerferien in die Ferne schweifen.

 

Den Anfang machen zwei wunderbare Länder voller Traumstrände, tollem Essen, Metropolen und Kultur: Thailand und Mexiko!

Mit der Einschulung fängt der Ernst des Lebens nicht nur für die Kleinen an, sondern reisetechnisch auch für die Großen. Die Schulferien: das große Schreckgespenst für alle reiselustigen Familien.

Das Reisen, speziell Fernreisen, wird dann zumindest zu einer Herausforderung. Im Winter, Frühjahr und Herbst bleiben nur 2 Wochen Schulferien. Und nicht jeder kann und möchte

einen teuren Langstreckenflug für die ganze Familie bezahlen und dann nur 2 Wochen bleiben. Wir zumindest nicht, dafür ist es uns zu teuer und die Reise zu anstrengend. Bleiben also die Sommerferien, in denen man auch mal 3 Wochen (oder sogar 6 Wochen…) in die Ferne reisen könnte. Und ja, die Sommerferien sind natürlich Hochsaison, bei den Preisen für Pauschalreisen in Europas Süden kann einem da z.B. schon schwindelig werden.

Und Fernreisen? Ein langer Flug kostet natürlich für die ganze Familie immer reichlich, aber bei den Kosten vor Ort lässt sich bei „günstigen“ Zielen einiges einsparen. Stichwort: Nebensaison! Und je länger man dann bleiben kann, desto mehr relativieren

sich die Flugkosten.

Die Zauberformel für bezahlbare Fernreisen: Sommerferien = Nebensaison

Aber welche fernen Länder kann man denn auch gut in der Sommer-Nebensaison (=Regenzeit) als Familie bereisen? Fragen wir doch am besten die, die es gemacht haben: Gemeinsam mit Kata von Globusfootsteps und Viola von Mama & Co. stellen wir Euch hier zwei Traumziele vor. Achtung, Fernwehgefahr!

Mexiko

Auf die Idee mit Mexiko in den Sommerferien bin ich über einen wunderbaren Reisebericht von Globusfootsteps gekommen: www.globusfootsteps.de/mexico/

Die Hauptreisezeit in Mexiko ist im Winter, die Regenzeit ist von Juni bis September, im Spätsommer besteht auch Hurrican-Gefahr in der Karibik. Kata und Ihre Familie haben Mexiko ganz antizyklisch in den Sommerferien bereist und viel von diesem spannenden Land entdeckt. Zwischen Pazifik und Karibik, beeindruckenden Zeugnissen der Maya Kultur und einer der größten Städte der Welt ist Mexiko total vielfältig. Ich habe Mexiko und speziell Yucatan zumindest mal auf einen der vorderen Plätze meiner Bucket List geschrieben… :)

Wie ist denn nun das Reisen in der Regenzeit in Mexiko? Kata von Globusfootsteps war so nett, meine Fragen zu beantworten:

1. Im Sommer ist in Mexiko Hurricane Saison und Regenzeit. Wie war das Wetter?

Globusfootsteps: "Ja, es war Hurricane Saison, aber davon haben wir tatsächlich nur an 2 Tagen was mitbekommen und das ziemlich kurz. Wie auch in Kambodscha war das Wetter sehr gut in der Regenzeit."

 

2. Man liest und hört ja vieles, gerade mit Kindern ist man natürlich etwas vorsichtiger: Wie habt Ihr die Sicherheitslage in Mexiko empfunden?

Globusfootsteps: "Ja, man liest natürlich viel, man sieht auch Polizeistreifen, aber ansonsten haben wir uns nie unsicher gefühlt, egal wo wir unterwegs waren in Mexiko."

 

3. Wie würdet Ihr das allgemeine Reise-Preisniveau einstufen (z.B. im Vergleich zu anderen Reisezielen)? Ist es im Sommer wegen der Regenzeit günstiger?

Globusfootsteps: "Das Preisnieveau ist etwas höher als in Südostasien, aber wirklich bezahlbar. Vor allem auf der Straße zu essen oder in foodmalls, wo die Einheimischen unterwegs sind, ist es sehr preiswert."

 

4. War es leicht, familiengerechte Unterkünfte zu finden (Familienzimmer, Ferienwohnungen etc.)? Sollte man vorbuchen oder findet man auch kurzfristig was?

Globusfootsteps: "Also, die Hotelauswahl ist riesig, uns ist ein Pool sehr wichtig und Frühstück. Ansonsten haben wir keine Ansprüche. Wir haben alles im Voraus gebucht und haben es nicht bereut, da ich immer alles geplant haben mag."

Thailand

Thailand ist ja bekannt als „Einsteigerziel“ für Fernreisende und quasi ein Klassiker, auch für Familien. Es ist fast zu allen Jahreszeiten gut zu bereisen und in der Regel auch bezahlbar, aber die Preisunterschiede sind zwischen Haupt- und Nebensaison doch enorm. Im Sommer ist in Thailand in weiten Teilen Regenzeit. Allerdings ist gerade zu dieser Zeit im Golf von Thailand bestes Wetter, weshalb in der Regel für den Sommer immer diese Region empfohlen wird. So ist z.B. auf Ko Samui im Sommer die Hölle los ist mit entsprechenden

Hochsaison-Preisen. Das finde ich jetzt nicht so verlockend.

Umso spannender fand ich daher den Reisebericht auf Mama & Co von Viola und ihrer Familie, die ihre Sommerferien in Khao Lak (also an der Westküste, der Andamanen See) verbracht haben: https://mama-und-co.de/sommerurlaub-im-robinson-club-khao-lak

Und von wegen Regenzeit: Wie ich von Viola gelernt habe, wird diese Saison ( im

besten Tourismus-Marketing-Sprech) „Green-Season“ genannt, das klingt doch auch viel schöner! ;)

 

Auch Viola hat mir in einem kleinen Interview meine Fragen zu Thailand in der Regenzeit beantwortet:

1. Im Sommer ist ja an der Westküste Thailands Regenzeit. Wie war das Wetter?

Mama & Co.: "Wir waren nun schon drei Mal in der sogenannten Green Season in Thailand. Zweimal in Khao Lak, einmal in Cape Panwar. Ich muss sagen: Wir würden diese Reisezeit immer wieder wählen!

Der Regen fiel zumeist in der Nacht, so dass er uns tagsüber nicht beeinträchtigt hat. Die Wege waren morgens dann noch nass, die Feuchtigkeit ist aber durch die durchgehend warme Temperatur zügig getrocknet. Tagsüber hatten wir je Urlaub ca. 2 volle Regentage, an denen wirklich so gut wie nichts draußen möglich war. Bezogen auf einen Aufenthalt von durchschnittlich 21 Tagen finde ich diesen Wert aber absolut ok."

 

2. Wie würdet Ihr das allgemeine Reise-Preisniveau einstufen (z.B. im Vergleich zu anderen Sommer- Reisezielen)? Ist es im Sommer wegen der Regenzeit günstiger?

Mama & Co.:  "Ja, es ist im Sommer aufgrund der Regenzeit deutlich günstiger! Wir haben die Erfahrung gemacht, dass unsere Urlaube knapp 50% preiswerter waren, als dies im Winter der Fall gewesen wäre - auch beim Robinson Club! Natürlich ist es mit dem Regen ein kleines Glücksspiel, aber für diese deutlich verminderten Reisekosten ist es das meiner Meinung nach wert."

 

3. Wie voll war es in Khao Lak? War es durch die Regenzeit deutlich leerer oder haben die europäischen Sommerferien dies wieder ausgeglichen?

Mama & Co. : "Sowohl Khao Lak, als auch unser Hotel waren recht gut besucht. Beides nicht unangenehm überfüllt, aber dennoch mehr, als man es in einer Nebensaison erwarten würde. Ich denke tatsächlich, dass die deutschen Sommerferien da einiges wettgemacht haben. Abgesehen vom Wetter ist es ja sonst auch während des Schuljahres schwierig, einen so langen Aufenthalt zu realisieren. Ferien, die nur zwei Wochen umfassen, finde ich persönlich zu knapp kalkuliert, um mit Kindern die lange Reise genießen zu können."

 

Neben ihrem traumhaften Aufenthalt in Khao Lak war Viola mit ihren 4 Kids (darunter übrigens auch Zwillinge) noch ein paar Tage in Bangkok. Wer Bangkok kennt, wird jetzt vielleicht erstmal schlucken: Mit 4 Kindern in diesem lauten, dreckigen und lebendigen

Moloch? Dann lest ihr am besten ihren Bericht, Bangkok mit Kids funktioniert ganz wunderbar: Mama & Co. - Bangkok mit Kindern

Das klingt doch fantastisch, oder? Und dabei ist Thailand einfach noch so einfach und günstig zu bereisen für Familien. Und aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die Sonnenuntergänge während der Regenzeit einfach gigantisch schön sind… :)

Und da man ja jedes Jahr erneut vor dem Sommerferien-Dilemma steht, geht es hier

bald weiter mit mehr tollen Fernreisezielen für die Sommerferien! Dranbleiben!


Dankeschön an: 


Mehr Fernweh gefällig? Unsere Reiseführer-Empfehlungen: *


Noch mehr Inspiration für Fernreisen in den Sommerferien? Hier geht es weiter:

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Sabine von Ferngeweht (Freitag, 21 Dezember 2018 23:30)

    Wenn der Partner beruflich an Ferienzeiten gebunden ist, hat man dieses Problem nicht nur ein paar Jahre, sondern immer. Was uns nicht davon abhält, überall hinzureisen, egal ob Asien,
    Lateinamerika oder Afrika. Nur im südlichen Südamerika ist tatsächlich zuviel Winter in unserem Sommer.

  • #2

    Jenny (Freitag, 01 März 2019 09:36)

    Oha, das ermutigt mich jetzt aber, doch mal die Sommerferien für eine Thailand-Reise in Betracht zu ziehen - bisher hab ich mich von den Warnungen der Insider immer abschrecken lassen...

    LG
    Jenny

  • #3

    Dagmar vom flipflopblog (Freitag, 01 März 2019 11:17)

    Hey Jenny, das freut mich! Mich hat der Gedanke an ein überfülltes und überteuertes Koh Samui ehrlicherweise auch immer abgeschreckt. Aber für nächstes Jahr liebäugel ich jetzt auch schon mit Thailand... ;) Wobei ich noch so viele andere tolle Fernreiseziele für die Sommerferien gefunden habe.... Bald gibt es Nachschub hier!